Haltbarkeit von Manuka Honig

Bei Ausgrabungen von ägyptischen Pyramiden haben moderne Archäologen Artefakte gefunden, die Tausende von Jahren alt sind, darunter Töpfe mit Honig, der nie verdorben ist.

Um zu verstehen, warum Honig so lange haltbar ist, haben wir uns an den Imker Wetex Kang aus dem Ort Waitakaruru, Nordinsel von Neuseeland gewandt. Er bewirtschaften über 20.000 Bienenstöcke mit traditionellen Imkereimethoden.

Kann Honig schlecht werden?

Wenn er richtig gelagert wird, wird Honig nie schlecht. Außerdem ist Honig, der dunkel geworden ist und/oder kristallisiert ist, immer noch sicher zu essen! Metall- oder Plastikbehälter können den Honig oxidieren, und Hitze kann seinen Geschmack verändern. Bewahre Deinen Honig daher am besten nicht in der Nähe von wärmeerzeugenden Geräten in Deiner Küche auf.

Wie bewahre ich Honig auf?

Kühl, damit er sich nicht entmischt. Perfekt wäre eine Temperatur von vier Grad, aber dann ist er hart und nicht streichfähig. Lagerung im kühlen Keller ist ideal, denn bei unter 15° C Grad verändert sich der Honig praktisch nicht.

Zimmertemperatur ist auch OK, aber wird der Honig jedoch länger über 18 Grad gelagert, kann er sich entmischen: Unten bildet sich eine feste Masse aus Zuckerkristallen, oben eine flüssige, dunkle Schicht. Diese enthält Wasser, Fruktose und andere Bestandteile. Aufgrund des höheren Wassergehalt beginnt dieses Gemisch zu gären.

Dunkel, weil Licht die Enzyme Deines Honigs zerstört. Bei zu heller Lagerung verliert der Honig unter anderem seine desinfizierende Wirkung. Auch die Vitamine leiden unter Lichteinfall.

Trocken, da Honig Wasser anzieht und er somit gären kann. Luftdicht verschlossen werden sollte jeder Honig-Behälter! Ungeöffnete Gläser enthalten in der Regel auch nach Jahren noch ein problemlos genießbares Produkt. Wurde das Glas bereits geöffnet, solltest Du den Honig innerhalb eines Jahres verzehren. Noch wichtiger ist es, den Honig in einem luftdichten Glasbehälter aufzubewahren, damit er nicht gärt. Und achtet darauf, dass Ihr stets saubere, trockene Utensilien verwendet, wenn Du den Honig aus dem Glas schöpfst. Denn eine Verunreinigung durch Feuchtigkeit kann den Honig ruinieren.

Im Kühlschrank ist Honig generell auch nicht richtig aufgehoben: Hier kann er kristallisieren.

Feuchtigkeit von Honig

Der geringe Feuchtigkeitsgehalt des Honigs verhindert das Überleben von Bakterien. Und ohne Bakterien verdirbt der Honig einfach nicht. Außerdem ist Honig säurehaltig genug, um die meisten Bakterien und Organismen abzuwehren, die andere Lebensmittel verderben.

Aber ebendieser der Mangel an Wasser ist wichtig.  Mit einem Wasseranteil von nur 18 Prozent in Honig, erlaubt sind 20%, gibt es nicht genug Feuchtigkeit für schädliche Mikroben sich zu vermehren. Der niedrige Feuchtigkeitsgehalt führt dazu, dass die Bakterien austrocknen und ihr Wachstum und ihre Vermehrung stoppen.

Zuckergehalt von Manuka Honig

Manuka Honig hat einen sehr hohen Zuckergehalt von etwa 80 Prozent. Diese trifft übrigens für die meisten Honig zu. Der komplexe Zucker im Honig besteht zu etwa 35 % aus Glukose und zu 40 % aus Fruktose, außerdem enthält er eine Reihe anderer Mineralien und Vitamine. Es gibt also einige gute Gründe, sich für Honig zu entscheiden, wenn es um die Entscheidung zwischen Honig und Zucker geht. Der Zucker im Honig wirkt als Konservierungsmittel.

Wasserstoffperoxid in Honig

Darüber hinaus fügen die Bienen dem Honig ihre eigenen Enzyme hinzu, die Wasserstoffperoxid produzieren. Ja, das ist das gleiche Antiseptikum, das wir zur Behandlung von Wunden verwenden.

"Da Honig von Natur aus antimikrobiell ist, wurde er im Laufe der Geschichte bei fast allen geistigen und körperlichen Krankheiten eingesetzt", so Wetex. "In der Vergangenheit haben Ärzte auf dem Schlachtfeld Honig in die Wunden von Soldaten gepackt, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern. Auch heute noch verwenden Krankenhäuser Honig in medizinischer Qualität, um arzneimittelresistente Bakterienstämme zu behandeln“, fügte er hinzu.

Der pH Wert von Honig spielt auch eine Rolle!

Wir wissen, je ein kleiner der pH-Wert, desto saurer ist die Lösung. Je größer der pH-Wert, desto basischer ist die Lösung. Lösungen mit einem pH-Wert von 7 werden „neutrale Lösungen“ genannt.

Honig ist auch sauer, mit einem durchschnittlichen pH-Wert von 3,9. Denn das ist eine eher schlechte Nachricht für Bakterien, insbesondere für E. coli, Streptokokken und Salmonellen. Aber es gibt noch andere Verbindungen in rohem Honig mit antimikrobiellen Eigenschaften, die Keime abtöten.

Die antibakterielle Wirkung des Honigs hängt mit einem speziellen Enzym namens Glukoseoxidase zusammen, das die Bienen dem Nektar bei der Honiggewinnung zusetzen. Wenn der Honig im Bienenstock reift, wandelt diese Substanz den Zucker in Gluconsäure um und erzeugt eine Verbindung namens Wasserstoffperoxid.

Wasserstoffperoxid ist ein sehr wirksames Mittel zur Abtötung von Krankheitserregern. Wissenschaftler wissen jedoch inzwischen, dass auch andere Verbindungen eine Rolle spielen, darunter Polyphenole, Flavonoide und Methylglyoxal (MGO).  MGO ist der aktive Wirkstoff in Manuka Honig.

Warum steht dann ein Verfallsdatum auf dem Honigglas?

Honig kann jahrelang, ja sogar jahrzehntelang genießbar bleiben, aber Honig ist ein Naturprodukt, das sich im Laufe der Zeit verändern kann. Bei Honig können diese Veränderungen darin bestehen, dass die Farbe dunkler wird, die Konsistenz dicker und der Geschmack anders.

Veränderungen im Honig sind eigentlich ein gutes Zeichen (solange es sich nicht um Anzeichen von Gärung handelt). Sie beweisen, dass Ihr Honig von hoher Qualität und nicht pasteurisiert ist. Bei der Pasteurisierung wird der Honig erhitzt, um die natürlichen Hefen zu zerstören. Dadurch bleibt der Honig länger geschmeidig, und es können einige natürliche Verunreinigungen aus den Waben entfernt werden, aber für die Sicherheit des Lebensmittels ist dies nicht notwendig.

Das Haltbarkeitsdatum auf kommerziell verkauftem Honig ist eher ein Anhaltspunkt für die Geschäfte, um neuere, frischere Ware einzuführen. Die meisten Honigsorten werden lange vor Ablauf dieses Datums verkauft, aber wenn Du ein Glas kaufst, desseen Haltbarkeitsdatum nur noch ein paar Monate beträgt, kannst Du davon ausgehen, dass der Honig noch lange Zeit gut sein wird.

Also wie lange ist Manuka Honig haltbar?

Das MHD, oder Mindesthaltbarkeitsdatum, manchmal auch als BB (= best before) auf dem Manuka Honig Etikett abgedruckt, darf vom Imker selbst bestimmt werden! Dieses beträgt generell zwei Jahre ab Abfülldatum, sehr häufig werden auch vier oder mehr Jahre angegeben.

 

Wenn Du also das nächste Mal Honig zu einem Dessert hinzufügst oder ihn in Deinen Tee rührst, weisst Du nun, dass die Vorteile von Manuka Honig weit über den Geschmack hinausgehen. Und Du kannst nun so viel Manuka Honig kaufen, wie Du willst - er wird unter korrekten Umständen nicht verderben.