HÄUFIGE FRAGEN

Mãnuka Honig ist ein äusserst seltenes Naturprokukt, welches nur in Neuseeland und in wenigen Teilen Australiens gewonnen wird. Obwohl Mãnuka Honig in Europa noch nicht sehr verbreitet, ja fast unbekannt ist, unterliegt dieser einer sehr hohen globalen Nachfrage. Der Honig wird aus dem Nekar der Südseemyrte (lat. leptospermum scoparium), auch Teebaum genannt, gewonnen. Die Ureinwohner Neuseelands, die Maoris, nennen die Pflanze "Mãnuka“!

Mãnuka Honig kommt ausschliesslich aus Neuseeland und aus wenigen Teilen Australiens.

Der Honig wird aus dem Nektar der Südseemyrte gewonnen, die fast nur in abgelegenen Teilen Neuseelands und in einigen Teilen des Südosten von Australien vorkommen.

Südseemyrte, lateinisch leptospermum scoparium, auch Mãnkua Baum genannt, ist der neuseeländische "Teebaum", ein wucherndes Gestrüpp. Diese Pflanze gehört zu den Myrtengewächsen. Der Teebaum kann als zirka fünf Zentimeter hoher Strauch vorkommen oder zu einem bis zu zirka fünfzehn Meter hohem Baum wachsen.

Die Blüten der Myrte sind fünfblättrig, weiss und eher selten rosa. Sie blühen im September bis zum Ende der Honigbienen Saison, die bis März andauert.

Der Prozess ist eigentlich wie bei allen Honigen derselbe. Auf der Südhalbkugel beginnt die Blütezeit des Teebaumes zirka September / Oktober und die Bienen starten mit dem Sammeln des Nektars, der in den Blüten vorkommt. Gelagert wird der Nektar in den Waben des Bienenstocks und dieser wird nach Reife durch den Imker geerntet.

Mit Hilfe einer Zentrifuge wird der Honig vorsichtig aus den Waben geschleudert.

Um den wichtigen MGO Bestandteil weiter bzw voll zu enfalten, wird der Honig einige Wochen gelagert. Oben haben wir den Bestandteil Dihydroxyacetone DHA beschrieben, der in der Teebaum Pflanze vorkommt. Mit dem Vermengen dieses DHA mit dem Speichel der Bienen, wird das Methylglyoxal MGO gebildet. Je mehr DHA ursprünglich im Nektar vorkommt, desto höher fällt der MGO Anteil aus!

In der kleinen, hochmodernen und hygenischen BeeNZ Fabrik wird der Mãnuka Honig mit Hilfe einer Abfüllanlage in Gläser abgefüllt und mit einem gedruckten Etikett beklebt.

Ja, Mãnuka Honig kann als "monofloral" oder "sortenrein" bezeichnet werden, da keine weiteren Nektare unserem Honig zugefügt werden.

Im Nektar der Teebaum Blüten ist der Inhaltsstoff DIHYDROXYACETON (DHA) enthalten. Das DHA wird im Bienenstock zu METHYLGLYOXAL umgewandelt; abgekürzt MGO. Das MGO ist ein Zuckerabbauprodukt. MGO, der in der Bienenwabe während der Honigreifung entsteht, ist der wichtigste Bestandteil unseres Mãnuka Honigs, welcher unseren Honig so besonders und einzigartig macht. Der MGO Gehalt wird in von der neuseeländischen Regierung akkrediterten Laboren festgestellt und in einem Laborbericht samt Zertifikat ausgewiesen. Das Resultat wird in mg pro kg ermittelt. Je höher der festgestellte Wert, desto hochwertiger ist das Produkt.

Bitte klicken Sie hier um hierzu weitere Informationen zu erhalten.

UMF™ ist eine Kurzform von UNIQUE MANUKA FACTOR. UMF™ ist ein wichtigstes Qualitätsmerkmal unseres Mãnuka Honigs. Je höher der festgestellte Wert, desto hochwertiger ist das Produkt.

Bitte klicken Sie hier, um hierzu weitere Informationen zu erhalten.

NPA ist eine Kurzform von “Non-Peroxide Activity”. Der NPA Inhalt und Anteil wird im Labor gemessen und zeigt die antibaktierellen Eigenschaften unseres Honigs. Je höher der festgestellte Wert, desto hochwertiger ist das Produkt.

Bitte klicken Sie hier, um hierzu weitere Informationen zu erhalten.

Jedes Los unseres Manuka Honigs wird an ein auditiertes, unabhängiges Labor in Neuseeland gegeben, welches den Honig auf seine Bestandteile untersucht und eine genaue Analyse durchführt.

Hier geht es wieder um den oben beschriebenen MGO Wert. Denn ein Honig mit einem Anteil von weniger als 70 mg/kg MGO darf NICHT als Manuka Honig ausgwiesen, zertifiziert oder etikettiert werden. Ausserdem kann in unserem Labortest belegt werden, ob der Honig gepunscht und / oder gemischt wurde, was nicht akzeptabel ist.

Zusätzlich geben wir als Mitglied im UMFHA (= UNIQUE MANUKA FACTOR HONEY ASSOCIATION) eine Honigprobe an das Labor des UMFHA. Anhand der ermittelten MGO Werte erhält unser Honig dann die wichtige UMF™ Einstufung.

Die Einstufung entnehmen Sie unserem reichhaltigen Angebot in unserem Shop.

Bitte klicken Sie hier, um hierzu weitere Informationen zu erhalten.

Jedes Los einer Honigernte ist in seiner Zusammensetzung verschieden. Mit Hilfe der in den zwei oben beschriebenen Labortests festgestellten MGO Werte, klassifizieren wir einen Honig bis 83 mg/kg MGO als UMF™5+ Mãnuka Honig, 263 mg/kg MGO als UMF™10+ Mãnuka Honig, 514 mg/kg MGO als UMF™15+ Mãnuka Honig und unseren 823 mg/kg MGO als UMF™20+ Mãnuka Honig.

Bitte klicken Sie hier, um hierzu weitere Informationen zu erhalten.

Da unser Honig komplett natürlich ist und keinerlei Zuckerzusätze hat, schmeckt unser Honig, anders als europäische Honige, überhaupt nicht süsslich sondern eher kräftig herb.

Bei Zimmertemperatur erscheint Mãnuka Honig als dunkel und relativ dickflüssig, aber viskos, gelartig und falls nicht bewegt oder geschüttelt behält er seine Konsistenz bei. Falls der Honig gerührt oder gequirrlt wird, erscheint der Honig als weniger viskos aber erhält nach kurzer Zeit wieder seine vorab beschriebene Konsistenz.

Honig gilt unter normalen Umständen als nicht verderblich. Jedoch geben wir ein "empfohlenes Verzehrdatum" von zirka 4 Jahren nach Abfüllung vor. Dieses ist auf unserem Etikett mit "BB" = best before aufgedruckt.

Wir empfehlen den Honig an einem dunklen, kühlen und trockenen Platz aufzubewahren. Somit stellen Sie sicher, dass das Aroma und die Bestandteile des Honigs beibehalten werden.

Wir raten Honig nicht an Kinder unter 12-18 Monaten zu verabreichen.